Polaroid

Analoge Sofortbild-Fotografie mit Polaroid

– 2017 bekam ich zu meinem Geburtstag gleich zwei Polaroid-Kameras geschenkt. Ich hatte mir die  

Polaroid Automatic 100 Land Camera

gewünscht. Die „sehr gutaussehende Dame“ ist in meinem Alter und ich habe mich noch niemanden getraut zu fragen, wer von uns beiden besser aussieht 🙂 . Leider gibt es nur noch Reste der Packfilme zu kaufen, da FUJI die Produktion dieser peel-off bzw. Trennbildfilme eingestellt hat. Doch wer weiß, vielleicht gibt es auch für die Automatic-Fans einmal eine Rettung, wie es die Gründer von „The IMPOSSIBLE Project“ für die Polaroid-Sofortbild-Filmproduktion waren. Daher bekam ich zur Automatic 100 Land Camera noch die „jüngere“

Polaroid Land Camera SX-70.

Sie wurde in den Jahren 1972 bis 1974 hergestellt. Sie ist die erste Kamera, die die neuen Polaroid Integralfilme, die sich ohne ein Eingreifen des Fotografen automatisch entwickelten, benutzte. Das war zu dieser Zeit eine Sensation!  Auch Andy Warhol hat gerne mit der SX-70 fotografiert … Zum Glück gibt es viele Sofortbildfotografie-Fans, so dass die Firma

The IMPOSSIBLE Project

die analoge Instantfotografie für die „classic“ Polaroid-Kameras der Reihe SX-70, 600 und Spectra durch die Produktion von neuen Originalformat-Instantfilmen ermöglicht hat. Das war wirklich super und gelang auch nur, weil IMPOSSIBLE an ihr scheinbar „impossible“ Projekt glaubten. Ihre Motivation und ihr Mantra entliehen sie sich vom Erfinder und Gründer von Polaroid, Dr. Edwin H. Land der sagte: „Don’t undertake a project unless it is manifestly important and nearly impossible.“ 

Die Liebe zur Polaroid Instantfotografie 

… ist magisch und man tut sich schwer, sie zu beschreiben. Entweder die Leidenschaft erwischt einen oder nicht und damit basta. Dazwischen gibt es nichts. Ich versuche es aus meiner Sicht zu erklären:

Zuerst war mein Wunsch da, auch einmal eine Polaroid zu besitzen. In meiner Jugend besaß ich leider nur eine Pocket-Kamera. Hinzu kommt meine Vorliebe für Retro-Designs und wenn diese auch noch im Original und bezahlbar sind und funktionieren, dann kommt meiner Liebe nichts mehr dazwischen.

Das stolze Alter meiner „Retro“-Kameras flößt mir großen Respekt ein, fast ehrfurchtsvoll werden sie von mir behandelt und benutzt. Das Ausfahren des Balgens meiner Automatic 100 oder das Geräusch des Shutters, das die SX-70 von sich gibt, wenn man den roten Knopf drückt und vieles mehr bringt mich zum Entzücken. Und dann, nach dem Herausziehen des Trennfilms an der Papierfahne bei der 100 oder dem selbständigen Herausgleiten des SX-70 Bildes beginnt mein ungeduldiges Warten auf das spannende Endergebnis … und das kann bei den neuen Filmen schon mal bis zu einer halben Stunde dauern … Mir gefällt das Original-Format der Fotos, ihre Haptik und natürlich der Retrolook der Bilder.

Polaroidfotos künstlerisch bearbeiten

Was kann man alles mit einem Polaroidbild machen? Dazu gibt es eine Vielzahl an künstlerischen Ideen, z.B. die Belichtung oder die Entwicklung manipulieren, die fertigen Fotos bearbeiten wie collagieren, bemalen, besticken, betackern, lochen oder wortwörtlich auseinandernehmen …  

Beispiele für viele magischen Dinge, die man mit einem Polaroid machen kann, findet man im Buch: 101 WAYS TO DO SOMETHING IMPOSSIBLE, an analog instant photography challenge von IMPOSSIBLE.

Und für alle Polaroid Instant Photo Fans  empfehle ich den jährlich über Seltmann&Söhne erhältlichen Abreißkalender PHOTODARIUM. Auf der Vorderseite jedes Kalenderblattes befindet sich ein Polaroid in Originalgröße, auf der Rückseite ein kleiner Text sowie Informationen zu Fotografen und zum verwendeten Film und im 2019-er bin ich drin 🙂